auto-motor-special 04/2018 • Seite 21
erstellt am 04.04.2018

Neubesetzung bei ÖAMTC-Öffentlichkeitsarbeit

Sophie Matkovits übernimmt Leitung

Sophie Matkovits (26) übernimmt mit April 2018 die Leitung der Abteilung Öffentlich-keitsarbeit im ÖAMTC.

Wien. Matkovits folgt in dieser Position auf Ursula Messner, die in den vergangenen sechs Jahren die Unternehmenskommunikation des Clubs erfolgreich geleitet hat. Matkovits ist ab sofort für die Koordination der österreichweiten externen Medien- und Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich und leitet ein neunköpfiges Team. Sie berichtet direkt an Martin Paweletz, Leiter Kommunikation.

Die geborene Burgenländerin bringt Projekt- und Organisationserfahrung im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation mit, unter anderem als Leiterin der Presseabteilung der Österreichischen Botschaft in Berlin sowie als Mitarbeiterin im Kompetenzzentrum Kommunikation des Bundesministerium für Inneres.

Foto: Florian Gaertner

 "Wir freuen uns, dass wir mit Sophie Matkovits eine kompetente und ehrgeizige Kommunikatorin gewinnen konnten. Sie wird die Positionierung des ÖAMTC als modernen, innovativen Mobilitätsclub forcieren und die Expertise, Meinungen und Aktivitäten des Clubs zu relevanten Mobilitätsthemen in den Fokus der österreichischen Kommunikationslandschaft rücken", so ÖAMTC-Direktor Oliver Schmerold.

 

 

 


Von A bis Z • Seite 21
erstellt am 25.01.2018

Von Alfa bis Zagato

Jaguar. Seit mehr als acht Jahrzehnten steht der Name Jaguar in der Automobilwelt für elegantes Design ebenso wie für atemberaubende Leistung. Das heutige Modellangebot mit dem Jaguar Signet verkörpert „The Art of Performance“ in herausragender Weise. 2018 wird die Modellfamilie um den Performance-SUV I-Pace, den ersten elektrisch betriebenen Jaguar, erweitert. Darüber hinaus besteht das Jaguar Portfolio aus den erfolgreichen und vielfach prämierten Limousinen-Baureihen XE, XF (mit XF Sportbrake) und XJ ebenso wie dem rassigen Sportwagen F-Type, dem Performance-SUV F-Pace, von dem Jaguar in kurzer Zeit so viele Fahrzeuge verkauft hat wie noch nie in seiner Geschichte sowie dem Kompakt-SUV E-Pace.

Land Rover entwickelt und produziert seit 1948 4x4-Fahrzeuge, die sich weltweit mit ihrer Geländetauglichkeit und ihrer großen Bandbreite an Fähigkeiten einen unverwechselbaren Namen gemacht haben. Die Modellpalette umfasst die sechs Baureihen Discovery Sport, Discovery, Range Rover Evoque, Range Rover Velar, Range Rover Sport und Range Rover. Rund 80 Prozent der Produktion gehen in den Export in mehr als 170 Länder. Bei den World Car Awards 2018 holt sich der Range Rover Velar die Auszeichnung World Car Design of the Year und tritt damit die Nachfolge des Jaguar F-Pace an, der im Vorjahr mit diesem Titel und als World Car of the Year geehrt wurde.

Lexus - die 1989 eingeführte Marke ist weltweit bekannt für ihre Produktqualität, seit 1990 ist die Marke auf dem österreichischen Markt vertreten. Lexus ist der erste und bis heute einzige Hersteller von Premium-Fahrzeugen mit einer umfassenden Palette von Hybridfahrzeugen. Diese umfasst den ersten Premium-Kompaktwagen mit Vollhybridantrieb Lexus CT, die Oberklasse-Limousine Lexus GS, die Luxus-Limousine Lexus LS, den Premium-SUV Lexus RX, den kompakten Premium-SUV Lexus NX, das Sportcoupé Lexus RC sowie die Sportlimousine Lexus IS mit unterschiedlichen Motorvarianten. Ein besonders dynamisches Fahrerlebnis verspricht die auf Rennstrecken abgestimmte F-Modellreihe, die derzeit (Stand 3/2018) aus dem RC F und dem GS F besteht.

Mitsubishi - besteht seit über 100 Jahren, ist seit vierzig Jahren in Österreich vertreten, und verfügt über 85 Jahre Allrad-Erfahrung. Zukunftsweisende, innovative alternative Antriebstechnik und die bewährte Drei-Diamanten-Qualität, dies macht die Automobilmarke Mitsubishi zum einem verlässlichen Partner im Alltag.

Peugeot ist in 160 Ländern mit mehr als 10.000 Verkaufsstellen vertreten und hat 2017 weltweit 2.119.845 Fahrzeuge abgesetzt. Das bedeutet ein Plus von 10,4 Prozent gegenüber 2016. Die automobile Geschichte der 1889 geschaffenen Marke wurde dieses Jahr mit dem erneuten Sieg bei der Dakar Rally um ein Kapitel reicher. 2017 wurde mit dem Peugeot 3008 zum fünften Mal in der Automobilgeschichte mit dem Titel „Auto des Jahres“ ein Peugeot ausgezeichnet. Die Auszeichnung „Engine of the Year“, 2017 zum elften Mal in Folge für einen Peugeot-Motor, unterstreicht das Know-How im Motorenbau.

Škoda - eines der weltweit traditionsreichsten Fahrzeug-Unternehmen. Škoda wurde bereits in den Pioniertagen des Automobils (1895) gegründet. Der Stammsitz des Unternehmens ist unverändert Mladá Boleslav. Škoda beschäftigt mehr als 30.000 Mitarbeiter weltweit und ist in über 100 Märkten aktiv. 2017 lieferte Škoda weltweit mehr als eine Million Fahrzeuge an Kunden aus. Škoda gehört seit 1991 zum Volkswagen Konzern und entwickelt selbständig im Konzernverbund Fahrzeuge ebenso wie Motoren- und Getriebe-Komponenten.

Subaru - eigenen Angaben zufolge der weltgrößte Hersteller von allradgetriebenen Pkw. Die Marke gehört zum japanischen Konzern Subaru Corporation. Subaru gilt als Pionier der Allradtechnik in Personenwagen und brachte 1972 den ersten Allrad-Pkw auf den Markt. Bis heute hat Subaru weltweit über 20 Millionen Fahrzeuge produziert, davon rund 16 Millionen Allrad-Fahrzeuge (Stand: März 2017). In der Rallye-Weltmeisterschaft gehörte Subaru zu den Top-Teams und gewann sechs Weltmeistertitel.