auto-motor-special 06/2018 • Seite 35
erstellt am 23.05.2018

David Wassermann (GER, Mainfranken Motodrom Racing Team) war erneut der Mann des Wochenendes und holte sich nun vier Siege in Folge!

Fotos: Josef Traxler/Grzegorz Kozera

Chevrolet Cruze Eurocup am Red Bull Ring

Action pur

Nach dem diesjährigen Saisonauftakt am Hungaroring im Rahmen der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (FIA WTCR) fanden sich die Fahrer des Chevrolet Cruze Eurocup auf einer weiteren Formel1-Rennstrecke, nämlich am Red Bull Ring ein.

Spielberg. Der Chevrolet Cruze Eurocup steht für bezahlbaren Tourenwagen-Motorsport und enge „Rad-an-Rad-Duelle“, die Fans und Fahrer gleichermaßen begeistern. Besonders die ansprechende Optik des Rennwagens, und der Preis für den Gesamtsieger, eine kostenfreie Testfahrt im TCR-Rennwagen, sorgen für das zusätzliche Quäntchen an Spannung.

In den freien Trainingssitzungen am Donnerstag hatten die Fahrer die Möglichkeit sich an die Rennstrecke und den Rennwagen zu gewöhnen, und das war auch nötig, so gaben an diesem Rennwochenende gleich 3 Fahrer Ihr Debüt: Sowohl Martin Rennhofer (AUT), Thorsten Tross (GER) und Christoph Pflügler (GER) waren das erste Mal im Chevy-Markenpokal unterwegs.

Mit besonderer Motivation ging Lokalmatador Fabian Piwetz (AUT) an den Start, denn der junge Rennfahrer hat seinen Wohnsitz in der Steiermark und kann am Red Bull Ring viele Fans für sich begeistern, die dem aufstrebenden Fahrer die Daumen drücken.

Nach einem bereits überzeugenden Zeittraining sicherte sich David Wassermann (GER) die Pole-Position für das erste Rennen und ging mit dementsprechender Motivation an den Start. Nach Erlöschen der Startampeln nahm Fabian Piwetz (AUT) seine Verfolgung auf, musste aber auf die schnellen Verfolger Christoph Pflügler (GER) und Fabian Heggli (SUI) in seinem Rückspiegel aufpassen.

Nachdem Wassermann seine Führung ausbauen konnte, kam es zu einem tollen Dreikampf zwischen Christoph Pflügler (GER), Fabian Heggli (SUI) und Thorsten Tross (GER) um den verbliebenen Podiums-Platz. Im Eifer des Gefechts erwischte Heggli den falschen Gang und musste seinen Rennwagen für das Team Toyo Tires Motorsport am Streckenrand parken. Pflügler konnte sich durchsetzen und fuhr in seinem ersten Rennen im Cup eine sensationelle Podiums-Platzierung ein.

Fabian Piwetz (AUT) überzeugte bei seinem “Comeback” im Cup, und scheint derzeit der einzige Fahrer zu sein, der David Wassermann (GER) das sprichwörtliche Wasser reichen kann!

Im zweiten Rennen konnte sich Wassermann abermals als Führender durchsetzen, auch wenn Fabian Piwetz nun deutlich näher dran war, und seine Rundenzeiten nach unten verbessern konnte. Den dritten Rang eroberte erneut Christoph Pflügler, und sammelte damit fleißig Wertungspunkte ein.

Auf Platz 4 kreuzte Thorsten Tross die Ziellinie, der mit seinem Debüt im Cup auch durchaus zufrieden sein kann, auf der weiteren Platzierung folgte Martin Rennhofer. Fabian Heggli konnte im zweiten Rennen nicht an den Start gehen.

Nun fiebern die Fahrer bereits dem nächsten Rennwochenende am Automotodrom Grobnik (Kroatien) vom 3. bis zum August 2018 entgegen. Der ein oder andere Fahrer wird das Rennwochenende sicher mit einem Urlaub verbinden: das Mittelmeer ist nur wenige Kilometer von der Rennstrecke entfernt!

Rennkalender 2018 

30.07.2018                             offizieller Testtag Salzburgring                (AUT)

03.-05.08.2018                       Automotodrom Grobnik                            (CRO) im Rahmen der FIA CEZ

17.-19.08.2018                       Slovakia-Ring                                              (SK) im Rahmen der FIA CEZ

07.-10.09.2018                       Autodrom Brno                                           (CZ) im Rahmen der FIA CEZ

Martin Rennhofer (AUT) war von seinem Debüt im Chevrolet Cruze Eurocup für sein Team “magnet-shop.net” sichtlich begeistert!

auto-motor-special 05/2018 • Seite 29
erstellt am 05.05.2018

Chevrolet Cruze Eurocup: Saisonauftakt am Hungaroring

Doppelsieg für Wassermann

Im Rahmen der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (FIA WTCR) fand vom 27. bis 29. April 2018 der diesjährige Saisonauftakt des Chevrolet Cruze Eurocup auf der Formel 1-Rennstrecke am Hungaroring statt.

Hungaroring. Vor abertausenden Fans fieberten die Rennfahrer dem Saisonstart entgegen und der anspruchsvolle Streckenverlauf am Hungaroring sollte die Erwartungen der Fans nicht enttäuschen.

Dabei steht der Chevrolet Cruze Eurocup für bezahlbaren Tourenwagen-Motorsport und enge „Rad-an-Rad- Duelle“ die Fans und Fahrer gleichermaßen begeistern. Besonders die ansprechende Optik des Rennwagens, und der Preis für den Gesamtsieger, eine kostenfreie Testfahrt im TCR-Rennwagen, sorgen für das zusätzliche Quäntchen an Spannung.

Für den Chevrolet Cruze Eurocup waren die Rennen im Rahmen der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (FIA WTCR) ein kleiner Ritterschlag, konnten sich die Fahrer doch so in einem hochkarätigen Umfeld den potentiellen Sponsoren und Teamchefs präsentieren.

Nach dem freien Training und dem ersten offiziellen Zeittraining gingen die Fahrer bereits am Freitag in das erste Rennen, welches mit einem stehenden „Grand-Prix-Start“ gestartet wurde. Nach dem Erlöschen der Startampeln gelang es David Wassermann (GER, Toyo Tyres Motorsport) seine Pole-Position in die erste Runde zu retten, dahinter waren ihm jedoch Marcus Zeiner (AUT, Mainfranken Motodrom Racing) und Fabian Heggli (SUI, Magnet-Shop.net Racing) dicht auf den Fersen.

Die Hitzeschlacht am Samstag entschied abermals David Wassermann für sich. Die Verfolger kamen zwar immer näher, doch der junge Rennfahrer aus Babenhausen ließ nichts anbrennen und erreichte seinen zweiten Sieg, wiederum vor Marcus Zeiner und Fabian Heggli, die das Podium komplettierten.

Andreas Pfister bringt die Hoch-Spannung auf den Punkt: "Die Fahrer fahren an jedem Rennwochenende einen anderen Cruze Eurocup Rennwagen, was für größtmögliche Chancengleichheit sorgt. Gepaart mit den technischen Änderungen der Saison 2018, die den Rennwagen deutlich attraktiver machen, werden den Zusehern tolle Rennen geboten".