auto-motor-special 05/2018 • Seite 32
erstellt am 15.03.2018

Rekord-Bestzeit für Range Rover Sport SVR

Schneller als ein Supersportwagen

Schneller als ein Supersportwagen: Der Range Rover Sport SVR bezwingt die Bergstrecke der Tianmen Road in China in neuer Rekordzeit und unterbietet dabei die bisherige Bestmarke eines Ferrari 458 Italia.

Salzburg. Eigentlich ist ein SUV nicht dazu vorgesehen, einen Supersportwagen abzuhängen. Das Gegenteil beweist der Range Rover Sport SVR – und das im Serientrimm. Der dynamische Brite absolviert die 11,3 Kilometer lange Passstraße zum Tianmen Mountain in der neuen inoffiziellen Rekordzeit von 9 Minuten und 51 Sekunden.

Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 68,8 km/h übertrifft der Range Rover Sport SVR deutlich den bisherigen Rekordhalter auf der Tianmen Road, einen vom Italiener Fabio Barone gesteuerten Ferrari 458 Italia. Der Sportwagen aus Maranello hat im Jahr 2016 mit 10 Minuten und 31 Sekunden deutlich länger benötigt.

Der optimierte 5,0-Liter-V8-Kompressor des Range Rover Sport SVR stellt 423 kW (575 PS) Leistung und 700 Nm Drehmoment bereit: Damit ist der Range Rover Sport SVR der schnellste Land Rover – mit einem Beschleunigungswert von 0 auf 100 km/h in 4,5 Sekunden und einer Höchstgeschwindigkeit von 280 km/h. Die überarbeitete Version des Performance-Flaggschiffs für das Modelljahr 2018 profitiert von einem nachgeschärften Karosseriedesign und der Verwendung besonders leichter Materialien.

Die Modifikationen an Chassis und Technik verschaffen dem Range Rover Sport SVR Dynamikvorteile, ohne dass der traditionelle Range Rover-Komfort darunter leidet. Die Ingenieure der Abteilung Special Vehicle Operations (SVO) widmeten sich bei der Weiter-entwicklung des sportlichen Modells vor allem der Verringerung von Karosseriebewegungen beim Beschleunigen oder starken Bremsen. Änderungen an den Dämpfern optimieren zudem das Verhalten beim Einlenken, den Grip in der Kurvenmitte und die Karosseriekontrolle.

Pilot Ho-Pin Tung, Test- und Ersatzfahrer beim Team Panasonic Jaguar Racing: „Im Rennsport bin ich hohe Geschwindigkeiten gewohnt – aber diese Fahrt bedeutete doch eine Herausforderung. Meine wichtigste Aufgabe bestand darin, bei all den Kurven die Konzentration zu halten, denn neben der Straße warten steile Abhänge. Nur ein Fehler hätte schwerwiegende Konsequenzen. Deshalb fokussierte ich mich darauf, meinen Rhythmus zu finden und zu halten. Der Range Rover Sport SVR machte es mir dabei einfach: Er mag zwar vom Konzept her ein SUV sein, aber er besitzt das Leistungsvermögen und die Agilität eines Sportwagens. Und dabei bringt er dich zu Orten, von denen Sportwagen nur träumen können.“

Optisch unterscheidet sich das SVR-Modell durch exklusive Merkmale von den übrigen Versionen des Range Rover Sport. So besteht die Motorhaube erstmals aus einem exklusiven Kohlefaser-Verbundwerkstoff, abgerundet mit integrierten Kühlluftauslässen. Das modifizierte Design des Frontstoßfängers verschafft darüber hinaus Bremsen und Motor zusätzliche Kühlluft.

Die Rekordfahrt auf der Tianmen Road ist das jüngste Kapitel einer langen Reihe spektakulärer Abenteuer des Range Rover Sport. Erst vor kurzem hat der Range Rover Sport in der neuen Plug-in-Hybrid-Version die 999 steilen Stufen der Treppe hinauf zum „Himmelstor“ gemeistert, einer imposanten Felsformation, die zu den Wahrzeichen in China zählt.

In Österreich ist der Range Rover Sport SVR zu Preisen ab 168.400,- Euro erhältlich. Hier das Video der Rekordfahrt auf der Tianmen Road: https://youtu.be/M7RRvoCzPfY