auto-motor-special 03/2018 • Seite 11
erstellt am 14.02.2018

Der umweltfreundlichste Seat Ibiza aller Zeiten

Bestseller als CNG-Fahrzeug

Die fünfte Generation des Seat Ibiza ist nun mit bivalentem Antriebskonzept für den Betrieb mit komprimiertem Erdgas (CNG) und Benzin ausgestattet.

Der neue Seat Ibiza 1.0 TGI ist das dritte CNG-Modell aus dem Hause des spanischen Automobilherstellers nach dem Leon 1.4 TGI und dem Mii 1.0 Ecofuel. Er wird im Werk Martorell auf der MQB A0-Plattform gefertigt.

Seat treibt derzeit die CNG-Technologie voran, da sie zur Senkung der CO2-Emissionen beiträgt: Durchschnittlich werden 85 Prozent weniger Stickoxid und 25 Prozent weniger CO2 ausgestoßen, was der Luftqualität in den Städten zugutekommt. Mit CNG betriebene Fahrzeuge sind eine nachhaltige Alternative, um die Lücke zwischen herkömmlichen und elektrischen Motoren zu füllen.

Die Betriebskosten pro Kilometer sind besonders niedrig: Dies ist in erster Linie darauf zurückzuführen, dass Erdgas effizienter als andere Kraftstoffe ist, da für die Produktion derselben Menge Energie weniger Kraftstoff erforderlich ist. Außerdem kostet eine Tankfüllung nur rund 13 Euro. Somit ergeben sich eine größere Reichweite und entsprechende Kosteneinsparungen pro gefahrenen Kilometer.

Der neue Seat Ibiza CNG verfügt über einen 1.0-TSI-Dreizylinder-Motor mit zwölf Ventilen. Er ist mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe gekoppelt und erreicht seine Höchstleistung von 90 PS (66 kW) zwischen 4.500 und 5.800 U/min sowie sein maximales Drehmoment von 160 Nm zwischen 1.900 und 3.500 U/min. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 180 km/h und die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h beträgt 12,1 Sekunden.

Als Durchschnittsverbrauch werden 5,0 l/100 km im Benzinmodus und 4,9 m3/100 km (3,3 kg/100 km) für den Betrieb mit Erdgas angegeben. Erwähnenswert ist dabei besonders, dass im Erdgasmodus nur 88 g/km CO2 ausgestoßen werden.

Der Ibiza TGI verwendet CNG immer als erste Wahl. Nur wenn die Temperatur des Frostschutzmittels unter 10 °C fällt, wird der Motor mit Benzin gestartet und beginnt, die Gaseinspritzventile aufzuwärmen, bevor der Erdgaskreislauf automatisch aktiviert wird. Ansonsten greift der SEAT Ibiza TGI nur dann auf Benzin als Alternativkraftstoff zurück, wenn der Erdgastank leer ist. Die Umstellung erfolgt automatisch, ohne dass für die Fahrer ein Unterschied in der Leistung des Fahrzeugs oder der Fahrdynamik spürbar wäre.
 
Nicht nur der neue Ibiza bietet eine umweltfreundliche Alternative. Auch der Leon 1.4 TGI ist als Fünftürer oder Kombi in der Ausstattungslinie Style mit einem bivalenten Antriebskonzept erhältlich. Und der fünftürige Mii 1.0 Ecofuel wirkt zwar von außen klein, zeigt seine wahre Größe aber von innen und ist mit allen notwendigen Komfort- und Sicherheitselementen ausgestattet, die stilvolle Fahrspaß in der Stadt garantieren.

Seat baut sein Angebot an CNG-betriebenen Fahrzeugen aber auch in Zukunft weiter aus: So ist die Markteinführung eines Arona mit monovalentem Antriebskonzept für Ende 2018 geplant.