• V O R . S T E L L U N G
erstellt am 03.05.2024

Weltpremiere des neuen Topmodells Mercedes-AMG GT 63 S E Performance
Foto: Mercedes-AMG

Von 0 auf 100 km/h in 2,8 Sekunden

Fahrbahnsauger

Am Rande des Formel-1-Wochenendes in Shanghai stellte Mercedes-AMG das neue Spitzenmodell seiner GT Baureihe vor.

SHANGHAI/EUGENDORF (chin/at). Innovative Motorsport-Technologie, inspiriert vom Mercedes-AMG Petronas F1 Team, bildet die Basis für ein einzigartiges Fahrerlebnis voller Performance und Fahrdynamik. Der äußerst kraftvolle E Performance-Hybridantrieb aus V8-Motor und E-Maschine sorgt für blitzschnelles Ansprechen auf Fahrbefehle und nachdrückliche Leistungsentfaltung. .

Im neuen AMG GT 63 S E Performance erzeugen der AMG  4,0-Liter-V8-Biturbomotor und die AMG Electric Drive Unit zusammen eine Systemleistung von 600  kW/816 PS und ein maximales Systemdrehmoment von bis zu 1.420 Nm. Die rasante Beschleunigung in 2,8 Sekunden auf 100 km/h und die Höchstgeschwindigkeit von 320 km/h unterstreichen den kraftvollen Auftritt. Systeme wie das AMG Active-Ride-Control-Fahrwerk mit semi-aktiver Wankstabilisierung und die aktive Hinterachslenkung stellen eine große Spreizung zwischen Fahrdynamik und Alltagskomfort sicher.

Die grundlegende Betriebsstrategie ist vom Hybrid-Powerpack des Mercedes-AMG Petronas Formel 1 Rennwagens abgeleitet. Wie in der Königsklasse des Motorsports steht immer dann maximaler Vortrieb zur Verfügung, wenn der Fahrer ihn benötigt. Beispielsweise, um kraftvoll aus Kurven herausbeschleunigen zu können oder beim Überholen. Über hohe Rekuperationsleistungen und bedarfsgerechtes Nachladen lässt sich die elektrische Kraft stets abrufen und häufig reproduzieren.

Das eigenständige Batteriekonzept ermöglicht dabei den optimalen Kompromiss zwischen maximaler Fahrdynamik und Effizienz. Alle Komponenten sind perfekt aufeinander abgestimmt: Der Performance-Zugewinn ist unmittelbar erleb- und messbar.

Venturi-Effekt als Draufgabe
Zum leicht beherrschbaren Fahrverhalten trägt das aktive Aerodynamik-Element bei, das sich im Unterboden vor dem Motor verbirgt. Es ist beim AMG GT-Topmodell serienmäßig an Bord. Dieses Carbon-Profil ist eine exklusive AMG Entwicklung und durch Patente geschützt.

Es reagiert auf die Stellung der AMG Fahrprogramme und fährt bei einer Geschwindigkeit von 80 km/h automatisch circa 40 Millimeter nach unten aus. Dadurch wird der sogenannte Venturi-Effekt erzeugt, der den Wagen zusätzlich an die Fahrbahn saugt und den Auftrieb an der Vorderachse reduziert.