ALTER . NATIV • auto-motor-special
erstellt am 07.09.2021

Lieber Kommerzialrat Fischer (Gründer der Skifirma Fischer/Ried im Innkreis) schau ober: Auf jeder Seite des Cupra-Konzeptfahrzeuges wirken je drei einzelne Leuchten im typischen Dreiecksdesign als leistungsstarke Scheinwerfer
Foto: Cupra

Sensationelles Konzeptfahrzeug Tavascan Extreme E

Aufgeblendet

Der CUPRA Tavascan Extreme E präsentiert ein vollkommen neues Exterieur-Design mit 100 Prozent CUPRA DNA und einem ganzheitlichen Ansatz zur Verwendung natürlicher Materialien. Das macht ihn nachhaltiger und erleichtert spätere Anpassungen und Reparaturen.

SALZBURG/MÜNCHEN (at/de). „Wir stehen voll und ganz hinter dem Projekt Extreme E“, erklärt Antonino Labate, Direktor für Strategie, Geschäftsentwicklung und Operations bei CUPRA. „Elektrifizierung, Nachhaltigkeit, Geschlechterparität und Vielfalt – dies sind die gemeinsamen Werte, die CUPRA mit der Extreme E verbinden. In unserem CUPRA Tavascan Extreme E Concept zeigt sich die harte Arbeit, die wir bei CUPRA zu leisten bereit sind, um auch in der nächsten Rennsaison wieder konkurrenzfähig zu sein.“

Der vollelektrische Offroad-Rennwagen trägt unverkennbar die CUPRA DNA in sich und stellt die nächste Evolutionsstufe im Rennabenteuer der Marke bei der Extreme E dar. Gleichzeitig gibt das neue Concept Car Hinweise auf die Designsprache des zukünftigen Serienmodells CUPRA Tavascan. Dieses wird als zweites rein elektrisches Fahrzeug der Marke in Barcelona entworfen und entwickelt und soll 2024 in Europa und Übersee auf den Markt kommen.

Weiterentwickeltes Design, mehr Gestaltungsmöglichkeiten Im Vergleich zu dem Modell, mit dem CUPRA in der ersten Saison der Extreme E angetreten ist, hat sich das Front- und Heckdesign bei diesem Konzeptfahrzeug deutlich weiterentwickelt. Durch den Einsatz von LED-Technologie hatte das Entwicklerteam mehr Freiheiten, um ein Fahrzeug mit unverkennbarer CUPRA DNA zu entwerfen.

Ein echter Race Carver, um in der Skifahrersprache zu bleiben ...
FRANZ WEICHINGER