N A C H . L E S E • auto-motor-special 01/2020
erstellt am 20.11.2019

Ladungsveruntreuung in Bludenz

Ja, gibts denn sowas?

TIROL (polizeibericht/at). Ein Unterländer Frachtunternehmen erhielt von einer Firma einen Auftrag, eine Ladung Schokolade im Gesamtwert eines mittleren fünfstelligen Eurobetrages von Bludenz nach Belgien zu liefern.

Der Frächter vergab den Auftrag an eine ungarische und diese wiederum an eine tschechische Firma weiter (kein Kommentar seitens der Redaktion, machen Sie sich selbst Ihre Gedanken).

Ein bislang unbekannter Täter gab sich gegenüber der ungarischen Firma als Mitarbeiter der tschechischen Firma aus und übernahm in Bludenz die Ware, die jedoch nie in Belgien ankam.

Seither fehlt vom Fahrer und auch von der Ware jede Spur. Die Kennzeichentafel des Sattelanhängers scheint als gestohlen auf, die Kennzeichen der Zugmaschine stimmten nicht mit den Dokumenten überein.

Bei den vorgelegten Dokumenten handelt es sich offensichtlich um Totalfälschungen.