M O T O R . S P O R T • auto-motor-special 09/2020
erstellt am 30.07.2020

Action garantiert: Der Suzuki Cup Europe 2020 startete mit dem Wochenende 11. bis 12. Juli in die bereits 17. Rennsaison
Fotos: Suzuki Team Austria

Suzuki Cup: Motorsport in seiner reinsten Form

Generationen-Duell

Der Suzuki Cup Europe ist eine beliebte Plattform für Einsteiger bis hin zum Profi, die sich vor allem durch eine perfekte Organisation auszeichnet. Zudem ist sie leistbar für alle Piloten.

SALZBURGRING (at). Trotz Corona-Krise konnte der Suzuki Cup Europe 2020 am Wochenende vom 10. bis 12. Juli am Salzburgring gestartet werden. Gefahren werden die Rennen mehrheitlich mit dem Suzuki Swift Sport 1.4 T, allein 13 dieser Rennboliden waren im Renneinsatz. Zudem bereicherten noch sechs Swift 1,6er-Rennfahrzeuge das Starterfeld und das Renngeschehen.

Wenn der Vater mit dem Sohne ...
Nach der samstägigen Regenschlacht, die mit einem ungarischen Doppelerfolg von Gabor Tim und Maciej Banas vor den beiden Österreichern Max Wimmer und Fabian Ohrfandl endete, konnten am Sonntag bei wesentlich besseren Wetterbedingungen zwei weitere Läufe ausgefahren werden.

Beim ersten Rennen gab es einen Doppelschlag der Österreicher: Christoph Zellhofer siegte vor Vater Martin. Beim zweiten Rennen holte sich wiederum Gabor Tim den Sieg.

Gabor Tim „Ich bin sehr froh, dass ich hier zwei Rennen für mich entscheiden konnte. Es war alles sehr, sehr eng. Die Konkurrenz ist sehr groß, entscheidend waren die Duelle aus dem Windschatten heraus. Das wird noch eine harte Saison werden.“

Der Suzuki Cup Europe ist zurzeit Österreichs einziger Markenpokal. Er basiert auf dem Konzept des Vorgänger-Cups und steht für die Werte: Markenentwicklung, Innovation und Förderung des Rennsports. Zudem fungiert der Cup auch als wertvoller Imageträger für Suzuki. So wird der neue Swift Sport Hybrid in der Rennsaison 2021 sein Renn-Debüt feiern.

Drei Teams aus Österreich
Für das Suzuki Team Austria starten Martin (Max) Zellhofer (NÖ), Christoph Zellhofer (NÖ), Johannes Maderthaner (NÖ) und Philipp Dietrich (NÖ).

Wimmer Werk Motorsport ist vertreten mit Max Wimmer (NÖ), der in der vergangenen Rennsaison Vizemeister war, Dominik Haselsteiner (NÖ) und Günther Wiesmeier (OÖ).

Das Team Alexander Schiessling Racing stellt den Piloten Fabio Becvar (Stmk) und Fabian Ohrfandl (NÖ) siegfähige Fahrzeuge.

Erstmals mit dabei war Roland Pfeiffenberger, der Helmut Pletzer als Suzuki-Austria-Präsident nachfolgt. Pletzer war seit 1998 maßgeblich dafür verantwortlich, dass sich der Suzuki-Cup zum größten heimischen Markenpokal mit internationaler Beteiligung entwickelt hat.

Das Fahrzeug
Mit seiner kompakten Bauweise, seinem Leichtgewicht und seiner kraftvollen Leistung ist der Suzuki Swift Sport 1.4 T ein ideales Cup Fahrzeug. Er überzeugt mit Robustheit trotz der hohen Leistungsstärke, die aus dem 1.4-Liter-Boosterjet-Benzinmotor geschöpft wird.

Voraussichtliche Termine 2020
  • 21. bis 23. August Slovakiaring (zwei Rennen), Orechova Poton/Slowakei
  • 04 bis 06. September Automotodromo Brno (zwei Rennen), Brünn/Tschechien
  • 09. bis 11. Oktober Slovakiaring( zwei Rennen), Orechova Poton/Slowakei
  • 16. bis 18. Oktober Hungaroring (drei Rennen), Budapest/Ungarn