A U T O . T E S T • auto-motor-special 01/2020
erstellt am 15.08.2019

Tirol ist ein guter Boden für den robusten Mitsubishi Eclipse Cross

Fotos: Bolzano
Fahrbericht Mitsubishi Eclipse Cross 2,2 DI-D

Ein Freund, ein guter Freund ...

Mitsubishi Eclipse, als Sportcoupe ein Bubentraum, damals unerschwinglich. Der Name ist Programm, allerdings in der Höhe - der heutigen Zeit und der gewachsenen Bodenfreiheit. 
 
BAD TÖLZ (fbolzano). Wir waren stress- und straffrei unterwegs: Gut gelaunt, bei einem Verbrauch von 5,5 Liter Dieselöl auf hundert Kilometer auch wenig verwunderlich. Die aktuelle John Power-Langzeit-Studie (Platz eins für Mitsubishi bei Kundenzufriedenheit) ließ unsere Erwartungen zusätzlich steigen.

Eingefahren wurden die günstigen Verbrauchswerte auf der Langstrecke inklusive der obligatorischen Etappe auf der deutschen Autobahn. Da kann man von Umweltbelastung kaum mehr schreiben, zumal der Eclipse Diesel mit der adBlue-Technik/SCR Kat aufwartet.

Gesamttest-Durchschnittsverbrauch mit Abstecher in unwegsames Gelände, gerade einmal 5,9 Liter/100 km. Skeptikern, die auf die Werksangabe verweisen, dürfen wir einen ganz wichtigen Sensor nahelegen - das wäre der rechte Fuß, des Fahrers natürlich. Ehrlicher Weise müssen wir ergänzen: ja, den Stadtverkehr, den haben wir ausge- bzw. uns erspart.

Den Kopfsteinpflastertest ließen wir diesmal ebenfalls ausfallen, wir nahmen die „Schrägen Spurrillen“ - ja so ein Verkehrszeichen gibt es wirklich - in Prien am Chiemsee unter die Räder, der Eclipse schluckte diese souverän
 
Wir öffneten und sperrten vorwiegend mit dem Zentralverriegelungsknopf im Griff der Fahrertür, danke für das sinnvolle Detail. Und wir freuten uns sehr über die gute Dämmung, auch bei sehr heißen Temperaturen orteten wir keinen Hitzestau, die Lackierung in weiß wird ebenfalls das ihre zur guten Klimatisierung beigetragen haben.

Optisch macht der Eclipse einen wuchtigen Eindruck, die gute Windkanalarbeit ist sofort ersichtlich: siehe Dach-Außenhaut, Spoiler und Heckscheibenwischer, der wunderbar im Spoiler versteckt ist. Der Heckspoiler dürfte sehr effizient sein, ist aber auch ein wenig gewöhnungsbedürftig, vor allem beim Blick in den Rückspiegel.

Die Achtgang-Automatik lässt sich ganz toll - per Paddel - schalten, da sie hervorragend auf den durchzugskräftigen Motor abgestimmt ist. Der Motor verrichtet leise und bärenstark seine Arbeit. Leichtfüßig, der Antritt aus jedem Drehzahlbereich im Normal-Fahrmodus. Die Modi Snow und Schotter sind eine sinnvolle Draufgabe, wenn es hart auf hart hergehen sollte.

Überraschung von links: Die buschige Katze, die Fahrbahn einer scharfen Rechtskurve querend, darf sich bei den elektronischen Helferleins bedanken (natürlich auch beim bremsbereiten Fahrer, der noch auf Schlagbremsung geschult worden ist). Eine großartige Unterstützung, die Katze kam ungeschoren davon (bitte die Assistenten selbst herauskletzeln oder beim Verkäufer Ihres Vertrauens nachfragen, eine taxative Aufzählung würde den Rahmen sprengen).

Mitsubishis Allradsystem verbindet hohe Sicherheitsreserven mit großem Fahrvergnügen. Je nach Fahrsituation und Fahrbahn-zustand wird ein variabler, jeweils optimaler Drehmomentanteil den Hinterrädern zugeteilt. Die elektronische Mitsubishi Fahrdynamik-Regelung kommt vom Motorsport, der Evo lässt grüßen ... Glücklich darf sich schätzen, wer direkt Vergleiche ziehen kann - aus bester Erinnerung heraus. Konkret: neutral auf Asphalt und Schotter, der "Gasfuß" darf den Takt angeben, zum Mitlenken.

Heck-Scheibenwischer mit Tiefgang

Keine Kritikpunkte? Na, ja, Reserverad wäre wahrscheinlich doch etlichen Eignern lieber als Reifenpannensatz samt Kompressor. Und da wäre noch die Freiheit vor dem Beifahrersitz! Lange Beine bringen Sozias zwar schon unter, aber es wird eng. High-Heels sind nicht wirklich angebracht - bitte abstreifen und schön kuscheln. 

TECHNISCHE DATENMitsubishi Ecipse Cross 2,2 DI-D AT 4WDMotor: Reihe, Vierzylinder-Vierventil-TDieselmotorAntrieb: Allradantrieb, Automatik/AchtgangHubraum: 2.268 ccmMax. Leistung: 109 kW/148 PS bei 3.500 U/minMax. Drehmoment: 388 Nm bei 2.000 U/minHöchstgeschwindigkeit: 195 km/hBeschleunigung: 0 bis 100 km/h in 9,8 sek Bereifung: 225/55 R 18 Yokohama Blue EarthTestverbrauch auf 100 km: 5,9 Liter DieselölUmweltschutz: C02-Emission: 183 g/kmTestwagen-Preis: Intense+/Blackline ab 40.300,-

 
Mitsubishitypisch umgesetzt wurde die Verbindung aus Dieselmotor und Allradantrieb: die maximale Anhängelast von 2.000 kg erlaubt viele unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten