auto-motor-special 10/2017 • Seite 28
erstellt am 04.09.2017

Loeb holt bei Peugeot-Heimspiel viertes Rallycross-Podest in Folge

Seb treibt den 208er auf Rang zwei ...

Beim neunten Saisonlauf der FIA-Rallycross-Weltmeisterschaft im französischen Lohéac boten die Peugeot-Piloten Sébastien Loeb und Timmy Hansen den zahlreichen Fans beste Unterhaltung. Loeb holte mit Platz zwei im Finale den siebten Podestplatz des Jahres für den Peugeot 208 WRX.

Lohéac. Fast 75.000 Zuschauer (bisheriger Saisonrekord) sahen, wie die beiden Peugeot erneut ihren Speed unter Beweis stellten. Nach der Bestzeit im Q2 führte Loeb am Samstag die Zwischenwertung an. Mit 39,095 Sekunden stellte er auf dem französischen Kurs zudem einen neuen Rundenrekord auf. Am Sonntag ließ er sich nicht vom starken Regen aus der Ruhe bringen und wurde sowohl im Halbfinale als auch im Finale Zweiter.

Timmy Hansen belegte im Qualifying den vierten Rang und gewann danach sein Halbfinale, in dem alle drei Fahrzeuge des Team Peugeot Hansen antraten. Getriebeprobleme verhinderten im Finale eine weitere gute Platzierung.

Kevin Hansen zeigte im 2016er-Peugeot trotz der schwierigen Bedingungen erneut eine gute Leistung. Er war Schnellster in seinem Lauf im Q2 und belegte im Zeittraining in der Gesamtwertung einen sechsten und zwei siebte Plätze. Dies sicherte ihm einen Platz im Halbfinale neben seinen Teamkollegen.

Dank der von Sébastien Loeb und Timmy Hansen eingefahrenen Punkte hat das Team Peugeot Hansen seinen zweiten Platz in der Teamwertung weiter gefestigt und den Vorsprung auf das drittplatzierte Team EKS um 15 weitere Punkte ausgebaut.

Ergebnis Lohéac:

1. Johan Kristoffersson (Volkswagen Polo GTI)
2. Sébastien Loeb (Peugeot 208 WRX)
3. Mattias Ekström (Audi S1)
4. Andreas Bakkerud (Ford Focus RS)
5. Petter Solberg (Volkswagen Polo GTI)
6. Timmy Hansen (Peugeot 208 WRX)