auto-motor-special 10/2017 • Seite 20
erstellt am 29.08.2017


Volkswagen hat den neuen Polo durch den Einsatz zahlreicher teilautomatisierter Systeme – viele davon sind als Vorstufen zum automatisierten Fahren zu sehen – sicherer und komfortabler gemacht

Foto: Volkswagen

Volkswagen Polo erstmals auch mit Erdgasantrieb

Guter Morgen

Er ist einer der Größten unter den Kleinen – der mehr als 14 Millionen Mal verkaufte Polo von Volkswagen. Die komplett neu entwickelte sechste Generation hat jede Menge zukunftsweisende Technik mit an Bord.

Salzburg. Der neue Polo entstand unter einem Anspruch: „Wir bringen die Zukunft in Serie“ – die Leitidee der Volkswagen Markenstrategie. Die Teams der Polo-Entwicklungs- und Designmannschaft folgten dabei den vier Innovationsfeldern der Markenstrategie: „Automatisiertes Fahren“, „Intuitive Bedienbarkeit“, „Vernetzte Gemeinschaft“ und „Intelligente Nachhaltigkeit”.

Darüber hinaus punktet der neue Polo mit Assistenzsystemen, die Volkswagen zum Teil direkt aus dem Golf und Passat adaptiert hat

Angetrieben wird die sechste Generation des Polo von insgesamt neun effizienten Benzin-, Diesel- und Erdgasmotoren. Zur Markteinführung sind drei Dreizylinder-Benziner in drei der beliebtesten Leistungsstufen dieser Klasse bestellbar: Zwei 1.0 MPI mit 48 kW/65 PS und 55 kW/75 PS und ein aufgeladener 1,0 Liter TSI mit 70 kW/95 PS.

Sukzessive folgen weitere sechs Motoren: drei Benziner, zwei Diesel und ein Erdgasantrieb. Zum Jahresende 2017 kommt der Top-Benziner: ein 2.0 TSI mit 147 kW/200 PS im Polo GTI.

Alle Modelle sind mit Start-Stopp-System und Rekuperationsmodus ausgestattet. Ab einer Leistung von 95 PS ist generell die Kombination mit einem Doppelkupplungsgetriebe (DSG) möglich.