auto-motor-special 05/2018 • Seite 19
erstellt am 22.03.2018

Das neue C-Klasse Coupé und Cabriolet

Jetzt noch sportlicher

Nur wenige Wochen nach der Weltpremiere von Limousine und T-Modell präsentieren sich mit Coupé und Cabriolet auch die Zweitürer der Mercedes-Benz C-Klasse in neuer Bestform.

Stuttgart. Mit geschärftem Design, digitalem Cockpit und Dynamik Body Control Fahrwerk wurden Sportlichkeit und Fahrspaß gesteigert. Neue, zum Teil mit 48-Volt-Technik (EQ Boost) ausgerüstete Vierzylindermotoren sowie der Mercedes-AMG C 43 4matic mit nun 287 kW/390 PS unterstreichen die dynamische Natur dieser besonders emotionalen C-Klasse Vertreter.

Zum Geheimnis des C-Klasse Erfolgs gehört die breitgefächerte Modellpalette, die auch zwei sportliche Zweitürer umfasst: Das Ende 2015 eingeführte Coupé und das seit September 2016 erhältliche Cabriolet sprechen Herz und Verstand gleichermaßen an. Das Design der Fahrzeuge ist einer der Hauptkaufgründe in Europa. Beide Modelle werden im Mercedes-Benz Werk Bremen produziert.

In der neuen C-Klasse geht eine neue Vierzylinder-Motorengeneration für Benzinmotoren (M 264) an den Start. Der neue Benziner kommt zunächst als C 200 und C 200 4Matic mit 1,5 Liter Hubraum. Gleichzeitig erhalten diese Modelle ein zusätzliches 48-Volt-System mit riemengetriebenem Starter-Generator (EQ Boost). Später folgt eine 2,0-Liter-Variante.

Die Kombination aus 48-Volt-System und EQ Boost schafft die Voraussetzungen für Zusatzfunktionen, die dazu beitragen, den Kraftstoffverbrauch weiter zu senken, die Agilität und darüber hinaus das Komfortverhalten weiter zu steigern. Beim Beschleunigen kann EQ Boost den 135 kW (184 PS) starken Motor mit zusätzlichen 10 kW (14 PS) unterstützen und so den kurzen Moment bis zum Aufbau des vollen Ladedrucks des Turboladers überbrücken. Beim Verzögern rekuperiert der Starter-Generator kinetische Energie und lädt die Batterie.

Weitere Vorteile sind der Segelbetrieb mit ausgeschaltetem Motor und die rekuperative Bremse mit intelligentem Motorstopp bei rollendem Fahrzeug: Beim Bremsen wird erst in Schubabschaltung rekuperiert. Bei Unterschreitung einer Mindestgeschwindigkeit wird der Triebstrang geöffnet und der Motor abgeschaltet. Damit ergibt sich der Vorteil einer größtmöglichen Kraftstoffeinsparung durch Rekuperation bei komfortablem Ansprechverhalten des Fahrzeugs.

Auf der New York International Auto Show feiern Coupé und Cabriolet ihre Weltpremiere. Zu den Vertriebspartnern kommen die Zweitürer ab Juli.

Wichtige Aufwertungen (Auszug):

Neue Vierzylinder-Motoren, zum Teil mit in diesem Segment einzigartigem 48-V-Bordnetz (EQ Boost) für sportlichen Fahrspaß bei hoher Effizienz

Serienmäßige LED High Performance-Scheinwerfer mit neuem Design oder optional Multibeam LED Scheinwerfer mit Ultra Range Fernlicht

Aufgewertetes Interieur mit digitalem Cockpit (31,2 cm/12,3‘‘), größeres Media-Display (26 cm/10,25“), neues Multifunktionslenkrad mit Touch Control Buttons. Viele Möglichkeiten zur Individualisierung, z.B. durch neue offenporige Zierelemente

Lounge-Atmosphäre dank Ambientebeleuchtung mit nun 64 Farben und Energizing Komfortsteuer-ung zur Steigerung von Wohlbefinden und Fitness

Zusätzliches Soundsystem mit neun Lautsprechern und einer Leistung von 225 Watt als neue Sonderausstattung zwischen dem Standard-Soundsystem und dem Burmester® Surround-Soundsystem

Individuell gestaltbares Fahrerlebnis mit neuem Dynamic Body Control Fahrwerk mit dreistufig veränderbarer Dämpfungscharakteristik und Sport-Direktlenkung oder Luftfederung Air Body Control

Streckenrekordtauglich wurden Coupé und Cabriolet des Mercedes-AMG C 43 4matic ausgelegt. Nur ein Klick und Sie können alles Wissenswerte nachlesen.