auto-motor-special 11/2017 • Seite 07
erstellt am 12.09.2017


Das Honda-Logo des Concept Cars ist blau beleuchtet und bietet einen Ausblick auf ein Designmerkmal der künftigen Elektrofahrzeuge der Marke. An der Fahrzeugfront werden mehrsprachige, interaktive Nachrichten wie Grußbotschaften, Hinweise für andere Verkehrsteilnehmer oder auch Ladestatusinformationen angezeigt.

Foto: Honda

Vorschau auf das geplante Honda Serienmodell für 2019

Bleibt Auto: Honda Urban EV Concept

Honda enthüllte auf der IAA in Frankfurt 2017 ein völlig neues Elektrofahrzeug, das Urban EV Concept. Es baut auf einer komplett neuen Plattform auf und gibt einen Ausblick auf Technologie und Design des 2019 auf den Markt kommenden Serienfahrzeugs.

Frankfurt. Takahiro Hachigo, Präsident & CEO der Honda Motor Co. Ltd., präsentierte das Concept Car im Rahmen der Pressekonferenz: „Dies ist keine Vision einer weit entfernten Zukunft, ein Serienmodell dieses Fahrzeugs wird bereits im Jahr 2019 in Europa erhältlich sein.“ Damit bestätigt Hachigo die Markteinführung innerhalb der nächsten zwei Jahre.

Das Honda Urban EV Concept zeigt innovative Technologie in einem modernen und schlichten Design. Die niedrigen und breiten Proportionen unterstreichen das sportlich, kräftige Auftreten und weisen auf ein dynamisches Fahrverhalten hin. Dank seiner kompakten Große ist das Fahrzeug um 100 mm kürzer als der Honda Jazz. Es überzeugt mit einer hervorragenden Rundumsicht für den Fahrer – durch schlanke A-Säulen und eine breite Frontscheibe, die scheinbar die gesamte Fahrzeugfront umfasst. Ein- und Ausstieg erfolgt über die hinten angeschlagenen Fahrzeugtüren. Der Anschluss für das elektrische Ladekabel befindet sich auf der Motorhaube.

Platz finden vier Passagiere auf zwei Sitzbänken in unterschiedlichem Finish. Ein gemütliches Lounge-Feeling ist maßgebend – die vordere Sitzreihe ist mit einem natürlichen Stoff in grauer Farbe bezogen, während die Rücken- und Armlehnen mit modernen Holzapplikationen verziert sind. Die Sicherheitsgurte der Rückbank sind in der Sitzmitte befestigt, sodass der Gurt beim Abschnallen und Aussteigen nicht im Weg ist.

Die gleiche Holzoptik umschließt eine „schwebende“ Armaturenbrett-Konsole, in die Lenksäule, einige Steuerelemente sowie ein aufgesetztes Panorama-Display integriert sind. Das Armaturenbrett wird durch ein zusätzliches, geschwungenes Seiten-Display verlängert, so dass es sich unterhalb der Frontscheibe bis über die Türen erstreckt. Das Display am Armaturenbrett zeigt verschiedenste Fahrzeuginformationen, unter anderem die Batterie-Ladeanzeige. Die Bildschirmflächen in den Türen dienen gemeinsam mit den außen angebrachten Digitalkameras als Außenspiegel-Displays.

Das Honda Urban EV Concept unterstreicht die Vision des Unternehmens von einer Welt, in der Mobilität und Alltagsleben nahtlos miteinander verbunden sind. Der integrierte, innovative Honda Automated Network Assistant fungiert als persönliches „Concierge“-System, welches vom Fahrer lernt, indem es die Emotionen hinter dessen Entscheidungen analysiert und darauf basierend neue Vorschläge und Empfehlungen ausgibt.

Neue Methoden zum Energieaustausch zwischen Stromnetz, Wohnhäusern und Elektrofahrzeugen können den Besitzern von Elektrofahrzeugen in Zukunft eine zusätzliche Einnahmequelle bieten. Das Honda Power Manager Concept, das zeitgleich mit dem Honda Urban EV Concept in Frankfurt präsentiert wurde, ist ein intelligentes System für effizientes Energiemanagement, welches die aus erneuerbaren Quellen gewonnene Elektrizität den Haushalten zuführt oder wieder an das Stromnetz abgibt.

Die auf dem Genfer Automobilsalon 2017 vorgestellte „Electric Vision“ von Honda beinhaltet die Entwicklung einer speziellen Plattform für Elektrofahrzeuge, welche über eine voll elektrische Antriebstechnologie verfügen. Zu den zentralen Komponenten dieser Antriebsentwicklung zählen eine leistungsstarke und leichte Batterieeinheit, ein integriertes System zum Temperatur-Management sowie die Weiterentwicklung von Funktionen zur Energieübertragung (zum und vom Fahrzeug).